Vorurteile

Was sind Vorurteile?

Zieh' eine Karte ...

Was passiert eigentlich, wenn wir einen Menschen sehen?

Unser Unterbewusstsein ordnet verschiedene äußerliche Eigenschaften einer bestimmten Gruppe zu. Eine Person mit Uniform und Schusswaffe ist für uns ein Polizist, eine Person mit Bart und ohne Brüste wird als Mann erkannt, ein Mann mit Kippa ist für uns ein Jude - wir kategorisieren. Das allein ist natürlich, unser Gehirn erleichtert uns damit die Denkarbeit. Doch was ist nun ein Vorurteil? Ein Vorurteil ist eine Schlussfolgerung auf Eigenschaften und Verhaltensweisen, ausschließlich auf Basis des Äußeren, der vermeintlichen Gruppenzugehörigkeit, der zugeschriebenen Herkunft und/oder Religion. Und das übrigens im positiven wie im negativen Sinn: Ein Dunkelhäutiger kann gut tanzen, Dicke sind gemütlich. Aber auch: Juden sind geizig und reich, Homosexuelle haben viele wechselnde Geschlechtspartner, Amerikaner sind übergewichtig.

Wen würdest du nach dem Weg fragen?

 

Die linke Frau? Ist dir klar, dass du gerade einem Vorurteil auf den Leim gegangen bist? Du fragst dich wieso? Ganz einfach...

... Vorurteile, auch „Vorausurteile“ genannt, richten sich immer gegen „Andere“. Dadurch, dass sie sich z.B. anders anziehen, anders verhalten oder anders aussehen als du selbst, gehst du oft davon aus, dass dieses „Anders sein“ etwas Negatives ist. Diese negativen Gedanken überträgst du dann auf die „Anderen“ und stempelst sie als etwas Negatives ab. Dabei weißt du gar nicht, was hinter dem „Anders sein“ steckt und wieso sie sich so verhalten oder so aussehen.
Vorurteile entstehen, wenn du Informationen von anderen über eine bestimmte Personengruppe bekommst, die vielleicht nicht der Wahrheit entsprechen, du aber trotzdem diese Zuschreibung von Eigenschaften als festgesetzt übernimmst. Diese Vorurteile richten sich fast immer gegen Gruppen mit Migrationshintergrund oder Gruppen, die andere Einstellungen und Ansichten haben, als der Großteil der Bevölkerung.
 

Vorurteile erkennt nur, wer eigene Urteile hinterfragen kann.

Die TeilnehmerInnen sind der Frage nachgegangen, was Vorurteile sind und wie sie entstehen. In kurzen Interviews unterhielten sie sich u.a. mit Elke Gryglewski und Alischia Kusche vom Haus der Wannsee-Konferenz.